Auf den Spuren des Buddhismus pilgern

Pilger- und Wanderreisen sind ideal für Buddhisten, denn die Besinnung ist ja Grundlage dieser Weltreligion. Dem Buddhismus geht es um den Weg, nicht um das Ziel. So können Buddhisten natürlich auch auf dem Jakobsweg wandern. Pilger- und Wanderreisen, um den Buddhismus zu erleben, sind natürlich vor allem in Asien möglich. Der Buddhismus ist in vielen Ländern dieses Kontinents verbreitet und viele Länder haben buddhistische Pilgerpfade. Je nach individuellem Geschmack und kulturellem Interesse ist so ein Aufenthalt in Indien, China, Japan, Vietnam, Thailand oder Nepal möglich.

Indien, genauer gesagt Nordindien, ist die Heimat des Buddhismus. Buddha wurde hier an den Ausläufern des Himalaya geboren. Vom Buddhismus findet sich aber in Indien heute nur wenig, denn das Land ist hinduistisch. Trotzdem sind natürlich die Orte des Wirkens Buddhas sowie historische Orte erhalten geblieben. Buddhisten mit mehr historischem Interesse können von Orten wie Benares am Ganges bis nach Kapilavastu (Nepal) wandern. Im nepalesisch-nordindischen Gebiet finden sich viele historische Stätten wie alte Klöster und Stupas.

Der moderne Buddhismus ist vor allem durch seine tibetische und nepalesische Form im Westen bekannt. Der Dalai Lama hat seine Residenz in Nordindien; Pilgerreisen in Tibet sind so nicht möglich. Wer von Kloster zu Kloster pilgern, mit den Mönchen leben und meditieren möchte, kann dies in Nepal erleben. Nicht ganz so alt, aber trotzdem authentisch sind Pilgerreisen auf Sri Lanka, wo sich noch die alte Form des ursprünglichen Buddhismus erhalten hat. Das beliebteste Ziel stellt jedoch Thailand dar, da es wegen seiner generellen Beliebtheit leicht zu bereisen ist. Hier pilgern Buddhisten gerne von Wat zu Wat – jeder kleine Ort in Thailand hat seinen eigenen Tempel. Die Mönche heißen Gäste immer willkommen.

Reisende, die den Buddhismus so erleben wollen, können Pilger- und Wanderreisen auf Pures-Reisen.de buchen. Sie sollten sich in Deutschland jedoch intensiv vorbereiten. Zum einen ist zu beachten, dass das Klima in Asien in den meisten Ländern tropisch- schwül ist. Bei der Routenplanung sind weniger Kilometer mehr, vor allem im Himalayagebiet, wo noch dünnere Luft hinzukommt. Zum anderen sollten Reisende Hygieneartikel vor der Pilgerreise kaufen. Die Pilgerstätten und Tempel liegen nicht immer in Gebieten mit europäischem Standard. Sprachschwierigkeiten sollten einkalkuliert werden! Auch die Reisezeit ist zu beachten: Während der Regenzeit gibt es die Vassa, die dreimonatige Residenzpflicht für Mönche. Dann ist Pilgern nicht möglich. Die Klöster sind voll, da alle Mönche in ihre Heimatklöster zurück gekehrt sind.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *