Weissagung im Buddhismus

Weissagung im Buddhismus ( Bildquelle: © Comugnero Silvana - Fotolia.com.jpg )

Die Astrologie kann nach buddhistischer Auffassung als Wissenschaft von der Zeit verstanden werden. Die Astrologie hat immer einen bedeutenden Einfluss im Mythenglauben und in Religionen gespielt, aber auch Bedeutung für das Alltagsleben des Buddhismus gewonnen. Dass darüber so wenig bekannt ist, liegt daran, dass es schwierig ist, Buddhismus klar auf ein Paradigma zu beziehen. 

Die praktische Bedeutung von Weissagungen im Buddhismus

Praktische Relevanz erlangen Weissagungen in der Astrologie für die medizinische Wissenschaft. Wie die Astrologie, hat auch die Medizin ihre Wurzeln im asiatischen Raum, womit schon recht früh Einflüsse auf das buddhistische Denken wirksam wurden. Auch dort ging man davon aus, dass die Bewegungen der Sterne und Planeten eine Entsprechung im Lebensschicksal der Menschen haben kann. Jedes Jahr wurden von geistlichen Einrichtungen des Buddhismus Kalender veröffentlicht, die solche Weissagungen enthielten.

Die Basis der Berechnung ist die Lehre von den fünf Elementen:
Holz verdeutlicht Aufbruch und Entwicklung.
Feuer steht für Ausgestaltung und Aktion.
Erde zeigt sich wandelnd und umwandelnd.
Metall ist das Symbol für Reife, Kondensation und Kontraktion.
Wasser kann Ruhe und Betrachtung ermöglichen.

Weissagungen in buddhistischen und westlichen Sichtweisen

Jedes Element hat im Buddhismus eine männliche und eine weibliche Polarität und kann somit aufeinander bezogen werden. Die Elemente sind interessanterweise auch auf die zwölf Tierkreiszeichen beziehbar, womit sich eine interessante Übereinstimmung zu europäischen Ritualen und Vorstellungen ergibt. Die Astrologie des Buddhismus interpretiert also die Beziehungen zwischen Planeten und Sternzeichen so, dass Rückbezüge auf menschliche Lebensbezüge bruchlos möglich werden. Es handelt sich also um ein recht modernes Konzept im Buddhismus, was viele Anschlussmöglichkeiten zu postmodernen Denkweisen verschafft.

Aberglaube und weitere Probleme von Weissagungen

Dass die buddhistische Astrologie auch Probleme bereiten kann, ist ihren führenden Denkern bewusst. Deshalb wird sie auch nicht mehr systematisch verbreitet und ist so im Alltagsleben der normalen Leute kaum noch zu erspüren. Sicher gibt es aber noch astrologische Praktiken in entlegenen Regionen und in Klöstern, die sich dem Trend der Zeit widersetzen konnten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *