Das Christentum

Das Christentum ist die größte der fünf Weltreligionen, die im Wesentlichen auf dem Glauben beruht, dass Jesus von Nazareth, der vor 2000 Jahren in Galiläa und Judäa wirkte und von den Römern gekreuzigt wurde, der Sohn Gottes sei.


Jesus von Nazareth
wirkte um das Jahr 30 im damals von den Römern besetzten Gebiet des heutigen Israel als Wanderprediger. Er berief sich auf die heiligen Schriften des Judentums und legte den Schwerpunkt seiner neuen Lehre auf die Nächstenliebe und die Verkündigung eines nahenden Gottesreichs. Im Jahr 30 oder 31 wurde Jesus, der mit seinen religiösen Äußerungen und Aktivitäten in Konflikt mit dem jüdischen Hohen Rat geriet, aufgrund eines Befehls von Pontius Pilatus, dem damaligen Statthalter Roms in Jerusalem, am Kreuz hingerichtet. 

Im Christentum ist Jesus Messias und Sohn Gottes

Im Christentum ist Jesus Messias und Sohn Gottes

Nach seinem Tod verbreiteten die Anhänger Jesu dessen Lehre und bezeichneten ihn als Messias und Sohn Gottes. Trotz der Christenverfolgungen im Römischen Reich gewann die Religion zunehmend an Bedeutung, bis sie um das Jahr 1000 in ganz Europa vorherrschend war. Grundlage des Glaubens ist das Alte und vor allem das Neue Testament. Heute bekennen sich zirka 2 Milliarden Menschen auf der ganzen Welt zum Christentum in seinen verschiedenen Ausprägungen. Die Schriften des Alten Testaments und der monotheistische Charakter beider Glaubensrichtungen verbinden das Judentum und das Christentum. Auch mit dem Islam hat das Christentum den Glauben an denselben Gott gemeinsam. Für die Anhänger des Propheten Mohammed ist Jesus jedoch nur ein Prediger und nicht der Sohn Gottes.

Das Christentum hat sich weitgehend unabhängig von den sehr viel älteren Religionen des Hinduismus und Buddhismus entwickelt. Der Hinduismus verehrt eine Vielzahl von Göttern, während es im Buddhismus den Gottesbegriff als solchen nicht gibt. Viele Aspekte, insbesondere die Betonung der Nächstenliebe, haben jedoch in diesen asiatischen Religionen eine ähnlich hervorgehobene Bedeutung wie im Christentum.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *